logo
 
 

Lubo aus dem All

Lubo aus dem All Bild
Lubo aus dem All

Kommt Lubo heute wieder zu uns?

 

Die Kinder der ersten Klassen in der Grundschule Bad Wünnenberg und der Grundschule Kaukenberg fragen ganz begeistert bei Doris Lensing-Decke und Anne Kemper nach. „Lubo aus dem All“ nennt sich das präventive Sozialtraining, das die beiden Sonderpädagoginnen in den ersten Klassen durchführen. Darüber hinaus werden pädagogische Konzepte wie Klassenrat und Förderprogramme („Marburger Konzentrationstraining“) durchgeführt. Ein gutes Klassenklima ist Grundlage für gelingendes Lernen. Nur wer angstfrei und sozial integriert ist, hat den Kopf frei für neue Lerninhalte. Gerade im Übergang Kindergarten-Schule und aufgrund der sich verändernden Kindheit benötigen die Erstklässler besondere Unterstützung.

Die präventiven Sozialtrainings sind Bestandteil des zweijährigen Pilotprojektes „Tandem mobil“ des Schulamtes für den Kreis Paderborn. Initiiert haben dieses Projekt die Schulamtsdirektorin Marlies Böke und Schulrätin Ingrid Dreyer, um in den Grundschulen Unterstützung bei der Erstellung eines einheitlichen Erziehungsleitfadens zu bieten. Die gesamten Kollegien nehmen hierfür an einer umfangreichen Fortbildung teil, in der ganz konkrete Handlungsmaßnahmen im Umgang mit problematischen Verhalten erprobt und abgesprochen werden. Neben der Arbeit mit den Kindern finden auch Abende statt, an denen sich die Eltern mit dieser Thematik auseinander setzen können. Hierbei werden die Schulen durch die Jugendämter unterstützt. Auch wird die Zusammenarbeit mit umliegenden Kindertageseinrichtungen intensiviert. Andreas Gehlhaus, Konrektor der Astrid-Lindgren-Schule, koordiniert in diesem Zusammenhang zweimal im Jahr einen Runden Tisch, an dem auch die Psychologische Beratungsstelle für Schule, Jugend und Familie sowie die Jugendämter der Stadt und des Kreises teilnehmen.

Hier geht es zum Presseartikel.

 

 

 
 

©Grundschule Kaukenberg